Das lettische Chor „Atskaņa” zum ersten Mal zu Gast in Berlin

02.12.2014. 19:09

Am 17. August singt der international preisgekrönte Chor aus Babīte „Atskaņa” in Berlin und interpretiert die großen Werke der geistlichen Musik.

Im aktuellen Repertoire haben sie unter anderem das Te Deum von Benjamin Britten und das Ave Maria von Sergej Rachmaninov.

Seit 1983 präsentiert Atskaņa, zu deutsch „Widerhall“, die Chormusik klassischer und

zeitgenössischer Komponisten. Ihr Repertoire umfasst sowohl geistliche wie auch weltliche Musik und lettische Volkslieder, die sie auf neue und inspirierende Weise interpretieren. Da lässt das Zusammenspiel der Stimmen Regentropfen fallen oder den Wind über die Wälder streichen.

Dirigiert wird der Chor seit 1992 von Ginta Pētersone; Chormeister sind Jānis Ozols und Ralfs Šmīdbergs.

„Atskaņa“ hat in den Jahren seit seiner Gründung immer wieder nationale und internationale Preise gewonnen, darunter die Silbermedaille bei der Chor-Olympiade 2004 in Bremen.

Dienstag, den 17. August 2010, 20:00 Uhr

Heilig-Kreuz-Kirche

Karten für 10,00 € (erm. 7,50 €) an der Abendkasse