Lettland stellt in Berlin seine ambitionierten Klimaziele vor

22.01.2020. 16:41
Lettland stellt in Berlin seine ambitionierten Klimaziele vor

Am 15. Januar in Berlin präsentierte Alda Ozola, die stv. Staatssekretärin im Ministerium für Umweltschutz und regionale Entwicklung (VARAM), die lettische Strategie zur Erreichung und Erhöhung der vereinbarten EU-Klimaziele, sowie weitere Aspekte des Umweltschutzes, insbesondere den Schutz von Torfmooren.

Die Veranstaltung wurde von den lettischen, litauischen und estnischen Botschaften in Berlin in Zusammenarbeit mit dem Naturschutzbund Deutschland (NABU) und dem EU Projekt LIFE Peat Restore organisiert und von NABU Präsidenten Jörg-Andreas Krüger eröffnet. In Rahmen der Veranstaltung in der estnischen Botschaft wurde auch eine Fotoausstellung zum Thema Torfmooren eröffnet, die in Zusammenarbeit zwischen Lettland, Deutschland, Estland, Litauen und Polen entstanden ist.

Nach der Präsentation der lettischen Klimastrategie nahm Alda Ozola an einer Podiumsdiskussion über die EU-Klima- und Umweltpolitik teil, an der die Erreichung der Klimaneutralität bis 2050 und die praktischen Aspekte der Klima- und Umweltpolitik erleuchtet wurden. An der Diskussion beteiligten sich auch NABU Präsident Krüger, Christian Holzleitner von der Generaldirektion Klimaschutz der Europäischen Kommission und Thomas Schmidt vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft.

Lettland erfüllt und übertrifft die für 2020 festgelegten Klimaziele und gehört zu den EU-Mitgliedstaaten, die sich für eine Anhebung der bislang vereinbarten Klimaziele einsetzen, einschließlich der Reduzierung der CO2-Emissionen um 55% bis 2030. Die EU avisiert eine Reduzierung von 40% für diesen Zeitraum. Lettland schließt sich auch der Initiative an die EU bis 2050 zu einem der ersten klimaneutralen Regionen der Welt zu etablieren.